Die Herren auswärts in Heidelberg

Am Samstag trafen sich die Herren zum Auswärtsspiel beim Tabellennachbarn in Heidelberg. Nachdem der HTV sein erstes Spiel gewonnen hatte, galt es im zweiten entweder punktemäßig wieder mit ihnen gleichzuziehen oder den Anschluss an die oberen Tabellenregionen zu verlieren.

Mit einer Rumpfbesetzung aus einem kompletten Team plus zwei Liberos waren die Voraussetzungen dafür allerdings nicht optimal. Dazu kamen noch selbst für unsere Verhältnisse extrem weite und kurzfristige Anreisen zum Spieltag. Die oberste Zielsetzung konnte daher einfach nur ein verletzungsfreies Spiel sein.

Der erste Satz begann dabei vielversprechend mit einer schnellen 7:2-Führung. Jedoch waren nicht wir schnell ins Spiel gekommen, sondern der HTV noch nicht wirklich da. Nach ihrer ersten Auszeit konnten sie auch schnell zum 8:8 ausgleichen und später sogar bis auf 15:19 davon ziehen. In allen Mannschaftsteilen war unsere Fehlerrate in dieser Phase einfach zu hoch. Nun musste unsererseits eine Auszeit zu einer erneuten Wendung führen. Dies gelang und der erste Satz ging denkbar knapp mit 25:23 an den SSV.

Im zweiten Satz zunächst ein umgekehrtes Spiel. Diesmal zog der HTV schnell auf 1:7 davon. Diesmal halfen alle Auszeiten und Wechsel nichts und der Rückstand konnte bis zum 19:25 nicht aufgeholt werden. Der SSV war also gewarnt. Mit vertauschten Kontaktlinsen und einer schwammigen Optik war der Sieg in Gefahr. Drum wurden in der Pause unauffällig die falsch eingesetzten Linsen getauscht.

Trotzdem schien das Spiel beim Stand von 5:10 im dritten Satz endgültig zu kippen. Nur vorbei war es eben noch nicht. In den letzten Jahren hätten wir in einer solchen Situation sicher mit der Rumpfbesestzung und den langen Anreisen zum Spieltag genügend Ausreden für einen entspannten, wenn auch erfolglosen Samstagnachmittag gehabt. Doch nicht so in dieser Saison. Beim 18:20 waren wir zumindest wieder in Sichtweite, jedoch hatten die Heidelberger die ersten drei Satzbälle. Alle blieben ungenutzt und nun ging es hin und her 25:24 und Satzball für uns, 25:26 Satzball Heidelberg, 27:26 Satzball SSV, 28:26 Satzgewinn für den SSV!

Der vierte Satz war dann immerhin auch schon der siebente für den HTV an diesem Tag und ihre Gegenwehr war gebrochen Diesmal konnten wir uns wieder schnell mit 7:1 absetzen. Mit eigenen Fehlern brachten wir den Gegner aber wieder zurück ins Spiel und sogar mit 10:11 in Führung. Nun konnten aber die letzten Kräfte mobilisiert werden und beim Stand von 24:19 schien das Spiel gelaufen. Zunächst machten wir es allerdings den Heidelbergern nach und gaben die ersten drei Satzbälle ab, sogar den Anschluss zum 24:23 durften sie noch verbuchen. Dann versagten ihnen jedoch die Nerven und ein Angriff ins Aus bescherte dem SSV den letztlich hart erkämpften Sieg.

Schon am nächsten Samstag geht es mit einem Doppelspieltag gegen die ebenfalls am Wochenende erfolgreichen Mannschaften aus Käfertal und Weinheim weiter. Dann hoffentlich wieder mit mehr Alternativen, damit wir nicht wieder Gebrauch von unseren alten Ausreden machen müssen. [fo]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.