Heilsame Niederlage?

Die Damen mussten gegen Laudenbach eine bittere Niederlage einstecken.

Dabei agierten die SSV-Damen oftmals zu nervös und ließen die gewohnten Stärken und auch die Konstanz im Spielaufbau vermissen. Trainer Alexander Koch standen bis auf die Außenpositionen keine Auswechselmöglichkeiten zur Verfügung. Einen hervorragenden Einsatz zeigten die eingewechselte Mariola Morlock und Simone Müller. Jedoch war die Mannschaftsleistung insgesamt nicht in der Lage, dem unvermutet stark aufspielenden Gegner ihr Spiel aufzuzwingen.

Im ersten Satz ging der Gegner hochmotiviert im Eiltempo mit 8 Punkten in Führung, die die Damen von der Vogelstang bis zum Ende hin nicht mehr aufholen konnten. Auch der zweite Satz ging nur mit Mühe und zuletzt viel Glück mit 26:24 Punkten an den SSV. Mit dem gleichen denkbar knappen Punktverhältnis entschied die Heimmannschaft den dritten Satz für sich. Im vierten Satz zeigten die Laudenbacherinnen jedoch deutliche Schwächen, die zum klaren Satzgewinn (25:11) für den nun lockerer werdenden SSV führten. Also standen die Vorzeichen für den Entscheidungssatz gut für die Damen von der Vogelstang. Aber auch wie im ersten Satz mussten die SSV-Damen einem frühen Punktevorsprung der Gastgeber hinterherhechten, den sie nicht rechtzeitig wettmachen konnten. Kein Sieg, keine Punkte im Kampf um den Aufstieg!

Nach dem verlorenen Spiel schien die Bezirksliga in weite Ferne gerückt. Am Sonntag war dann aber die „gute Nachricht“ auf der NVV Homepage zu lesen: Auch der einzige Konkurrent um den Aufsteig – die DJK Hockenheim – hatte beim Heimspiel eine Niederlage kassiert. Somit bringt das kommende Heimspiel der SSV-Damen am 15.3. gegen Hockenheim und Ladenburg die Entscheidung, ob sie nächstes Jahr in der Bezirksliga spielen werden! Auf geht’s Mädels!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.