Angriff der Zwerge

Hinten: Marianna, Anna-Lisa, Tschra, Jessi; vorne: Ronja, Angelika, Irene

Der etwas andere Blickwinkel von Trainerin Atta Braun auf den ersten Spieltag der E2-Jugend.

Es waren einmal vor langer Zeit (am 19.11. des Jahres 2006) sieben kleine Volleyzwerge, die gemeinsam mit ihrer wunderschönen Trainerin Atta hinauszogen (Heidelberg Rohrbach), andere Zwergschaften das Fürchten zu lehren. Namentlich: Zwergenführerin Angelika, Jessi, Ronja, Anna-Lisa, Irene, Marianna und dem leider Nicht-Mehr-E-Jugend-Zwerg Tschra.

Hochmotiviert verloren sie das erste Spiel gegen eine starke Mannschaft, beschlossen aber im zweiten nicht mehr so motiviert zu sein, sehr zum Leidwesen ihren elfenhaften Trainerin. Jetzt musste eine pathetische Rede her und wirklich, die jungen Damen zeigten Kampfgeist gegen den späteren Turniersieger. Frei nach dem Motto „wir haben nichts zu verlieren“ zeigten sie vorbildlichen Einsatz, was zwar am quantitativen Ergebnis (0:2) nichts änderte, die Mädels aber lehrte, dass sie sich auch nicht verstecken müssen und sie vor allem hochmotiviert ins nächste Spiel führte. Leider hatten sie vorher das Spielniveau der anderen Mannschaft gesehen und sind so, trotz Warnungen ihrer Trainerin, sich nicht auf die Gegnerinnen zu verlassen, ins Spiel gestartet. Dieser Hochmut und der mangelnde Einsatz wurden dann auch mit einem Spielverlust bestraft und sorgte gemeinsam mit der abnehmenden Konzentration dafür, dass das letzte Spiel ähnlich verlief. Schade.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.