Mit Extramotivation zum Sieg

Was für ein toller Sieg für die SSV-Damen und das trotz „Invaliden-Mannschaft“. Denn Anfang der Woche kam die Hiobsbotschaft von Außenangreiferin Mariola: sie war im Training in der Vorwoche beim Blocken umgeknickt und übers Wochenende war der Fuß blau und dick geworden. Da die Verletztenliste lang ist, war eine Verlegung des Spiels nicht zu vermeiden. Als dann die Gegner vom Heidelberger TV aus nebulösen Gründen einer Verlegung nicht zustimmten, lag der Verdacht nahe, dass sie sich gegen eine geschwächte SSV-Mannschaft eine Chance ausrechneten – immerhin spielte der Tabellenvorletzte gegen den Drittletzten. Dementsprechend groß war denn die Verärgerung im SSV.

Und so lief letzten Endes Mariola mit blau unterlaufenem Fuß ebenso auf wie Gabi Diller, die erneut Probleme mit der Achillessehne hatte. Auf der Bank die stark bandagierte Spielführerin Karin, die hoffte, nicht ins Geschehen eingreifen zu müssen. Kampflos wollte man der Unsportlichkeit nicht ihren Lauf lassen!

Bis unter die Haarspitzen motiviert, aber unsicher ob der eigenen Leistungsfähigkeit begann das Spiel zunächst recht ausgeglichen. HTV setzte sich im Verlauf des Satzes teilweise deutlich ab und führte schon mit 21:15, ehe eine Aufschlagsserie von Julia Grabler die Wende brachte. Die beiden weiteren Sätze liefen dann fast von alleine, sodass am Ende an hochverdientes 3:0 (22, 19, 19) bejubelt werden durfte.

Der zweite Sieg in Folge sorgt nun für etwas Luft im Kampf um den Klassenerhalt. Nun kann man etwas ruhiger die Rekonvaleszenz der verletzten Spielerinnen abwarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.