Knapp daneben und doch vorbei!

Nach den Ergebnissen der letzten Spiele, die eindeutig Richtung Saisonziel Aufstieg wiesen, kam nun am 22. Februar einer der entscheidenden Spieltage. Wir empfingen in heimischer Halle den mit einem Punkt vor uns liegenden Tabellenführer aus Kaiserslautern und die vierten aus Pfingstberg. Nachdem wir die Hinspiele verloren bzw. unentschieden gespielt hatten, wollten wir jetzt alles klar machen.

Leider lief aber schon die Vorbereitung nicht optimal, da durch Krankheit etc. in den Wochen davor das Training nie voll besetzt war. Dennoch wollten wir alles geben und unser bestes Volleyball zeigen. Dies führte dann dazu, dass wir gerade im ersten Satz gegen Kaiserslautern uns zu sehr verkrampften und nicht frei aufspielen konnten.
So verloren wir den Satz mit 15:25. Erst dann schienen wir etwas aufzuwachen und konnten nach tollem Spiel den zweiten Satz mit 25:23 für uns entscheiden. Auch der dritte Satz fing ganz gut an, wir führten zwischenzeitlich mit bis zu 7 Punkten, aber irgendwie lief es nicht. Der Trainingsrückstand, einige waren noch immer nicht ganz gesund und diverse Unstimmigkeiten brachten uns um die Konzentration. So mussten wir den Satz mit 23:25 abgeben. Und auch der vierte Satz ging trotz aller Bemühungen mit 21:25 verloren.

Das allein wäre aufgrund der Tabellensituation ja noch zu verkraften gewesen, weil der Dritte aus Maudach einen Punkt hinter uns lag und wir am letzten Spieltag im direkten Vergleich noch aus eigener Kraft den zweiten Tabellenplatz hätten zurückerobern können.

Dann kam aber das zweite Spiel des Tages gegen Pfingstberg. Und da uns die Niederlage gegen Kaiserslautern noch in den Köpfen steckte, verlief das Spiel leider ähnlich. Wir verloren letztendlich mit 17:25; 26:24; 17:25 und 21:25.

Somit sind wir nun Dritter der Tabelle mit drei Punkten Abstand zu Maudach. Sicher gibt es noch die Minimalchance, dass Maudach am letzten Spieltag nur maximal einen Punkt holt, aber das ist dann doch eher unwahrscheinlich. Zum einen müssen wir erst mal beide Spiele, also auch gegen Maudach, gewinnen und zum anderen müsste Maudach gegen den Tabellenletzten aus Grünstadt mindestens einen Punkt abgeben.
Damit ist dann wohl jetzt schon festzustellen, dass unser Saisonziel Aufstieg nicht mehr wirklich zu erreichen ist. Dennoch wollen wir am letzten Spieltag natürlich es noch einmal allen zeigen und möglichst beide Spiele recht hoch und eindeutig gewinnen.
Erfreulich ist, dass in uns in den letzten Wochen viele Anfragen von neuen Leuten erreichen, die Lust haben, bei uns mitzumachen. Das gibt Zuversicht für die Zukunft und wenn das so weitergeht, müssen wir bald über die Gründung einer zweiten Mannschaft nachdenken.

Wir haben zwar eine Schlacht, aber noch nicht den „Krieg“ verloren!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.