Zu Gast in Beiertheim

Der letzte Spieltag der U18 Saison 19/20 rief und alle Nichtverhinderten /-verletzten kamen.
Das waren immerhin 6 Stammspielerinnen und Tessi aus der U16 als Verstärkung. Solchermaßen gerüstet traf man gegen 9:30h pünktlich zum Pfeifen des ersten Spieles zwischen den Gruppengegner aus Brötzingen und Eppingen ein.

Los ging es dann mit eigener Aktivität gegen die jungen Damen aus Eppingen und es wurde ein kurzes Vergnügen. Zu keiner Zeit konnten die Kraichgauerinnen den konzentrierten Aktionen der SSVlerinnen ernsthaft etwas entgegensetzen. 25:9 und 25:13 waren ein klares Zeichen der Überlegenheit.

Vielleicht ein wenig zu einfach war dieser Sieg geraten, jedenfalls gestaltete sich der Einstieg ins zweite Spiel gegen die südlichen Verbandsvertreterinnen aus dem Pforzheimer Raum eher zäh.
Die Annahme wackelig, die daraus resultierenden Angriffe mit zu wenig Durchschlgaskraft. Immer wieder konnten die Brötzinger Mädels ihre guten Angriffe durchbringen. Ein deutliches 13:25 war die Folge. Auch eine Umstellung in der Abwehrorganisation sorgte eher für Verwirrung als für mehr Sicherheit. Erst zur Satzmitte hin fanden die Vogelstänglerinnen etwas besser ins Spiel und konnten den Rückstand spürbar verkürzen. Jedoch reichte es nicht mehr für die Wende und so ging auch Durchgang 2 mit 17:25 an den Gegner.

Kurz konnten die ersten frühlingshaften Sonnenstrahlen vor der Halle genossen werden, dann ging es rein, in die Partie um Platz 3 gegen die Heimmannschaft aus Beiertheim. Und auch wenn die Damen aus Vogelstang beileibe nicht unter Zwergwüchsigkeit leiden, so standen auf der anderen Netzseite einzelne Spielerinnen, die um Haupteslänge überragten. Doch trotz dieses Umstandes wollte man sich den 3.Platz sichern und so ging die Mannschaft auch zu Werke.
Zwar konnte nicht jeder der starken Aufschläge kontrolliert werden, sobald sich jedoch eine Gelegenheit bot, waren die SSV-Mädels zur Stelle. Mit tollen Angriffsaktionen wurde der 1.Satz mit 25:16 sichere Beute der Mannheimerinnen. Engerer Verlauf in Durchgang 2. Noch einmal stärker wurden die Aufschläge der Karlsruherinnen und genau dies sicherte ihnen auch den Satzgewinn mit 23:25. Tiebreak-Zeit, und ein paar Anpassungen im Annahmeriegel brachten wieder etwas mehr Spielkontrolle. Ein relativ ausgeglichener Satz konnte erst zum Ende hin dank eigenem guten Service und konzentriertem Stellungsspiel mit 15:12 gewonnen werden.

Ein zufriedenstellender 3. Platz in der Tageswertung bedeutete gleichzeitig ein 4.Platz in der Gesamtwertung der diesjährigen Verbandsliga.
Es schien so, als wäre insgesamt etwas mehr drin gewesen, jedoch ist auch bei der U18 festzustellen: Nur wenn die Leistung konstant am oberen Ende abgerufen werden kann, ist auch eine Platzierung unter den ersten 3, oder gar für die Qualifikation zur Süddeutschen Meisterschaft möglich. Dies sollte das Ziel für das nächste Jahr sein.
Zunächst einmal gilt es nun aber, sich im März den Verbandspokal zu sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.