Heimspieltag mit Leistungsschwankungen

Am Heimspieltag am 11. Februar in der Bertha-Hirsch-Schule hatten wir die Mannschaften von der VSG Rhein-Neckar und dem Ladenburger SV 3 zu Gast.

Das erste Spiel gegen die in der unteren Tabellenhälfte platzierte Mannschaft der VSG Rhein-Neckar sollte uns keine sonderlichen Probleme bereiten.

Trotz einer guten Aufschlagserie der Gegner am Anfang, holten wir den Rückstand schnell auf und gewannen den ersten Satz souverän mit 25:18. Obwohl wir auch in der Folge nicht an die Grenzen unserer Leistungsfähigkeit gehen mussten, gewannen wir auch den zweiten und dritten Satz jeweils mit 25:20 und 25:23.

Auch das zweite Spiel gegen die bisher letztplatzierten Mädchen vom Ladenburger SV 3 sollte keine besondere Herausforderung für uns werden. Sehr schnell wurde klar, dass der in der bisherigen Spielrunde ohne Satzgewinn da stehende Gegner, auch in diesem Spiel leer ausgehen würde. Trotz einer sehr mittelmäßigen Leistung gewannen wir alle drei Sätze standesgemäß mit deutlichem Vorsprung mit 25:8, 25:12 und 25:8.

Trotz der mäßigen Leistung rückten wir durch die beiden Siege auf den dritten Platz der Tabelle vor. Wollen wir noch weiter rauf rücken, müssen wir auf jeden Fall in den nächsten Spielen eine deutliche Leistungssteigerung zeigen.

Unser herzliches Dankeschön gilt dem Andi, der uns im ersten Spiel gecoached hat und allen Zuschauern, die uns kräftig angefeuert haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.