U14 legt vor

Platz 2 und eine denkbar knappe Finalteilnahme – so liest sich die Bilanz der U14 nach dem ersten Verbandsliga-Turnier.

Dabei wusste man naturgemäß vor dem Turnier noch nicht so recht, wo man sich in der höchsten nordbadischen Spielklasse einfinden würde. Mit dem TV Bühl und TV Brötzingen duften auch die Mitkonkurrenten von der letztjährigen U13-Saison begrüßt werden. Dazu kamen Mannschaften von der TSG Wiesloch, dem VC Walldorf und SVK Beiertheim, bei denen überhaupt nicht abzusehen war, die die Mannschaften spielerisch einzuordnen waren.

Umso erfreulicher, wie der SSV gleich im ersten Spiel des Tages gegen den Dauerkonkurrenten vom TV Brötzingen aufspielte. Da war Zug in allen Spielaktionen und die neue anspruchsvolle Mannschaftstaktik klappte auch besser als gedacht. Selbst die Aufschläge, die in der letzten Saison noch so manche Hürde dargestellt hatten, klappten einwandfrei. Kurzum: es wurde ein ungefährdeter 25:20 und 25:16-Erfolg. Perfekter Start in das Turnier.

Doch die anschließende Spielpause erwies sich als schädlich und als man gegen den vermeintlich schwächeren zweiten Vorrundengegner TSG Wießloch ins Spiel ging, schien so ziemlich alles vom Schwung des ersten Spiels verloren zu sein. Die Mannschaft mühte sich durch Durchgang 1, den sie noch 25:17 gewann. Durchgang 2 ging dann sogar verloren und erst im dritten Satz reichte dann eine kleine Leistungssteigerung, um die drohende Blamage noch abzuwenden.

So kam es im Finale zum Evergreen der letzten Saison gegen die starke Truppe vom TV Bühl. Doch wollten sich die SSV-Mädchen von Anfang an nicht vom großen Namen beirren lassen. Sie knüpften nicht nur problemlos an die tolle Leistung des ersten Spiels an, sondern steigerten sich sogar. Es war ein tolles U14-Spiel mit leichten Vorteilen für den SSV – zumindest im ersten Satz. Was für ein Jubel nach einem verdienten 25:22 in Durchgang 1. Leider gelang es dem jungen SSV-Team im Anschluss nicht, die Leistung auf dem gleichen Niveau zu halten. Bühl stabilisierte das eigene Spiel und mit einem Mal kippte die Partie doch noch zugunsten der Bühler. Der 2. Satz ging klar an Bühl und der Entscheidungssatz musste her. Abermals war Bühl obenauf, doch der SSV hielt bis zuletzt mit. Es half alles nichts: der Satz ging mit 10:15 verloren.

Keine Frage – eine Niederlage im Endspiel schmerzt immer. Von daher wundert es nicht, dass die Köpfe doch arg nach unten hingen. Das Gesamtresümee des Tages fällt trotzdem absolut positiv aus. Zumindest an diesem Tag war der SSV verdienter Zweitplatzierter und das mit einer stark umgebauten Mannschaft im Vergleich zum Vorjahr. Die neue Taktik klappte sogar überraschend gut und was im Spiel gegen Brötzingen und Bühl gezeigt wurde, war für einen allerersten Spieltag mehr als zufriedenstellend. Trotzdem sollte man aus einem Turnier noch keine Vorhersagen für die gesamte Saison wagen. Aber ein toller Start war es allemal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.