Die Siegesserie geht weiter – Tabellenführung ausgebaut !!!

Am 24.11.2012 wollte sich die 1. Damenmannschaft um 13.20 Uhr in der Pestalozzischule in Heidelberg treffen…doch der Spieltag begann so, wie auch das Spiel beginnen sollte.

Um 13.20 Uhr waren erst 3 Spielerinnen da und als wir dann komplett waren, stellten wir fest: verminderter Kader, 2 kranke / verletzte Spieler zu Hause, 2 verletzte Spieler auf dem Feld.

Schon im ersten Spiel war klar, dass das ein relativ emotionaler Spieltag werden würde, denn die Heimmannschaft, vorerst ohne Trainer angereist, schien scheinbar nicht so gut auf die Gegner zu sprechen zu sein. Weder der HTV noch LSV 2 zeigten sich spielerisch von ihrer besten Seite, doch der HTV gewann das erste Spiel deutlich und nahm dafür sogar eine vermutlich gebrochene Nase in Kauf.

Nun waren wir an der Reihe. Schon in der Vorbesprechung wurde deutlich gemacht, wie gern man gegen den LSV 2 gewinnen würde und dass unser Spielerpotential trotz unvollständigem Kader dafür reichen sollte. Hochmotiviert und voller Spiellust wärmten wir uns auf und begannen den ersten Satz, wobei wir uns wahrscheinlich zu viel vom ersten Spiel abgeschaut haben.

Eiskalt!

Eiskalt!

Mit einer relativ wackeligen Annahme, aber sehr guten (Schnell-)Angriffen haben wir nur schwer ins Spiel gefunden und dem LSV viele Punkte durch verschlagene Angaben oder statische Abwehr geschenkt. Wenn auch nicht ganz so deutlich verloren wir den 1. Satz mit 21:25 und fragten uns alle was da denn wohl gerade passiert sei. In einer motivierenden, aber auch tadelnden Ansprache vom Trainerteam wurde uns klar gemacht, dass wir jetzt mal unseren Kopf abschalten und Volleyball spielen sollten, was im 2. Satz auch hervorragend gelang. Die durch den Sieg des 1. Satzes gestärkten Ladenburger Damen merkten schnell, dass wir zwar Startschwierigkeiten hatte, wir aber nicht umsonst Tabellenführer sind: In einem Satz mit wenig Ballwechseln und grandios vielen Aufschlagpunkten dominierten wir deutlich und schlossen mit 25:12 ab.

Mädels: geht doch!

Einerblock

Einerblock

Und auch im 3. Satz hatten wir die Moral von Ladenburg scheinbar gebrochen. Mit einer Aufschlagserie von 9 Punkten startete Lara in das Spiel und wir entdeckten, dass wir unsere Punkte nicht nur durch harte Angriffe, sondern vor allem auch in der Mitte durch viele kurze Bälle auf deren vorgezogene Sechs bekamen. Auch dieser Satz ging deutlich mit 25:13 an uns.

In der Satzpause wurden wir für unsere deutlich verbesserte Annahme gelobt, da wir im 3. Satz keinen Punkt durch Annahmefehler an Ladenburg abgegeben haben. Dennoch mussten wir nun wieder ein bisschen wachsamer werden, denn zwischenzeitlich war der Trainer von Ladenburg in der Halle eingetroffen, was die gegnerischen Mädels aus ihrem Motivationstief zog und sie sich zumindest zu Beginn des Satzes erfolgreich wehrten. Bis zum Stand von 7:7 schien es ein ausgeglichenes Spiel zu werden, doch Julias Angabenserie brachte uns die restliche Motivation das Spiel mit 25:17 zu gewinnen.

3:1 - tschüss!

3:1 – tschüss!

Abschließend kann man sagen, dass wir den ersten Satz unnötig verschenkt haben, denn auch wenn wir ebenfalls nicht unser schönstes Spiel gezeigt haben, war in den Sätzen 2-4 deutlich zu sehen, warum wir Tabellenführer sind. Etwas, was unsere Mannschaft ausmacht ist, dass wir uns immer wieder fangen und es schaffen aus einem vermeintlichen Tief wieder heraus zu kommen. Ebenfalls schön ist, dass wir in egal welcher Zusammensetzung spielen konnten und es zu einem Erfolg führte. Sei es, dass Spielerinnen plötzlich andere Positionen spielen oder der Hauptsteller mitten im Satz gewechselt und somit das System umgestellt wird, es hat sich scheinbar gelohnt mit einem so großen Kader flexibel zu trainieren, denn das Chaos der vergangenen Spiele scheint sich zu relativieren. Ich freue mich mit dieser Mannschaft weiter zu trainieren, denn wenn wir jetzt am Ball bleiben und unsere Motivation und Konzentration sowohl im Spiel, als auch im Training weiterhin hochhalten, werden wir weiter viel Spass und wahrscheinlich auch Erfolg haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.