Kopf an Kopfrennen

Das Spiel gegen den LSV Ladenburg am war bis zum Ende spannend.

Nachdem der SSV den ersten Satz verloren hatte, wollte er unbedingt den zweiten für sich entscheiden. Also strengte er sich an und erreichte sein Ziel.

Wie immer wollte der SSV es sowohl dem Trainer, als auch sich selbst nicht zu einfach machen und etwas zu siegessicher – oder einfach nur zu unkonzentriert – ging er an den 3. Satz ran und verlor diesen. Doch jetzt war der SSV im Spiel angekommen, denn trotz verlorenem Satz wurde aus einem 0:12 Rückstand nur ein 22:25.

Jetzt mussten die Spielerinnen sich klar machen, dass sie den nächsten Satz gewinnen müssten, da sonst die Ladenburgerinnen mit 3 Gewinnsätzen gewonnen hätten. Also gab Vogelstang nochmal alles und entschied so den 4 Satz mit 25:7 deutlich für sich. Das bedeutete, dass es einen 5. Satz geben musste, der den Gewinner entschied.

Und diesmal hielt die Konzentration und der SSV gewann mit 15:3 den letzten Satz.

Jetzt war die Freude groß und alle sammelten sich zu einem abschließenden „So sehen Sieger aus, schalalalala!“.

NR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.