Gelungener Auftakt

Die D-Jugend hat einen optimalen Start ins Jahr 2008 erwischt. Doch zuerst einmal fehlten zwei Stammspielerinnen.

So trat die Mannschaft ohne Lisa und Natalie die weite Anreise nach Eppingen an. Dafür feierte Rebecca Schähfer ihren Einstand in der Mannschaft.

Gleich zu Auftakt des Turniers stand die 2. Mannschaft des gastgebenden VC Eppingen als Gegner auf der anderen Spielfeldseite. Anders als beim letzten Turnier, als der SSV das erste Spiel vollkommen verschlafen hatte, waren die Mädels an diesem Tag von Anfang an hellwach und das, obwohl der Turnierbeginn zu unchristlicher Zeit um 10:00 Uhr war.

Im Mittelpunkt stand das neue Spielsystem, das bei diesem sogenannten freiwilligen Turnier – also einem der Turniere, das nicht zur Qualifikation zur Bezirksmeisterschaft zählt – zum ersten Mal in der Praxis zum Einsatz kommen sollte. Zwar herrschte immer wieder leichte Verwirrung, wenn die Frage aufkam: „Wer ist Zuspielerin?“, doch mit jedem Spielzug merkte man, wie das System verinnerlicht wurde.

Gute, sichere Aufschläge und eine vergleichsweise niedere Fehlerrate reichten letztlich, den ersten Durchgang sicher zu gewinnen. Im zweiten Satz lag der SSV lange Zeit zurück und kam erst beim Stand von 24:24 wieder zu einem ausgeglichenen Spielstand. Es entwickelte sich ein wahrer Krimi, der erst bei 30 Punkten zugunsten des SSV entschieden wurde – ein Auftakt nach Maß.

Im zweiten Spiel des Tages war von vornherein klar, dass eine Leistungssteigerung hermusste, spielte man doch gegen die „alten“ Bekannten vom VC Mühlhausen. Nach völlig verschlafenem Auftakt lag man im ersten Satz schon mit 1:7 im Hintertreffen, ehe man mit dem Spielen begann und den Satz für sich entschied. Der zweite Satz nahm fast den gleichen Verlauf, doch am Ende wurde es abermals spannend. Der SSV musste bei 23:24 erst einen Satzball abwehren, ehe man mit dem Matchball zum 26:24 das Spiel gewann.

Als Tabellenerster der Vorrundengruppe standen die SSV-Mädchen ohne Satzverlust im Endspiel dieses Turniers. Doch die erste Mannschaft des VC Eppingen war an diesem Tag noch eine Nummer zu groß für die dennoch toll aufspielenden SSV-Mädchen. Irgendwie war aber die Luft schnell aus dem Spiel – zu überlegen präsentierten sich die Gastgeberinnen und dem SSV fehlte offensichtlich der letzte Glaube, dem noch etwas entgegen zu setzen.

Am Ende stand also ein etwas unerwarteter, aber dennoch hocherfreulicher zweiter Tabellenplatz. Dass Rebecca einen mehr als gelungenen Einstand in der Mannschaft feierte rundete die tolle Leistung ab. Nun muss bei den nächsten beiden Turnieren – beide zählen zur BZM-Quali – gezeigt werden, dass man auch dann eine gute Leistung bringen kann, wenn es um die „Wurst“ geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.