Heimspiel in Himmelblau

An diesem Spieltag trat der SSV erstmals in seinen nagelneuen himmelblauen Trikots an. Eine Farbe, die den freundschaftlichen und fairen Charakter des Teams unterstreichen sollte.

Der erste Gegner war der Landesligaabsteiger Eppingen. Schnell zeigte sich, dass die junge Truppe aus Eppingen einige Defizite in der Annahme aufwies, so dass der SSV den 1. Satz 25:7 gewann. Der zweite Satz war etwas knapper, dennoch kontrollierte man den Gegner. Im dritten Satz trat wieder das SSV-Syndrom auf und man gab ihn völlig unnötig ab. Hinzu kam noch eine strittige Touch-Entscheidung. Der Eppinger, der den Ball angeblich nicht berührt hatte, musste kurz darauf wegen Kreislaufproblemem ausgewechselt werden. Im 4. Satz fand man wieder zur alten Stärke und konnte das Spiel mit 3:1 abhaken. Fazit: Wer niemals touscht, dem glaubt man nicht, auch wenn er dann zusammenbricht.

Der 2. Gegner des Tages hieß VfB Mosbach. Der erste Satz wurde relativ souverän gewonnen. Der Gegner stellte sich im Folgesatz auf den SSV ein und der SSV seinerseits wurde wackelig. Insbesondere Block und Abwehr von Mosbach wurden deutlich besser. So wurde der 2. und 3. Satz abgegeben. Im 4. Satz sollte alles anders werden, jedoch machten Ausdauer- und Konzentrationsschwächen dem SSV einen Strich durch die Rechnung. So lautete dann der Endstand leider 1:3.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.