Dritter Platz für D-Jugend

Wenn es einer Mannschaft gelingt, zum Saisonhöhepunkt ihre Bestleistung abzurufen, kann es eigentlich nicht besser laufen.

So geschehen bei der Bezirksmeisterschaft der D-Jugend in Viernheim. In der Vorrunde hatte die Auslosung mit der VSG Ma-Käfertal 1 und dem TV Viernheim schwere Brocken für den SSV beschert.

Doch von großen Namen wollten sich die SSV-Mädchen nicht beeindrucken lassen und legten gegen die VSG entsprechend motiviert los. Die Gegnerinnen zeigten Wirkung und konnten nicht ihr gewohntes Spiel aufziehen. Dafür zeigte der SSV sein bestes Volleyball und entschied folgerichtig den ersten Satz für sich. Der zweite Durchgang verlief spannend bis zum Schluss. Doch auch diesen Satz holte sich der SSV mit einem viel umjubelten 25:23.

Mit dem TV Viernheim stand ein weiterer Dauerbrenner auf der anderen Feldseite, gegen die man in der Runde auch schon gewonnen hatte. Und mit dem Schwung des ersten Sieges ging es gleich weiter. Viel Bewegung und ein tolles Zusammenspiel ließen den Gastgebern keine Chance. Nach einem deutlichen 25:17-Sieg in Satz 1 hielt der Schwung bis zum 8:1 in Satz 2: Das Schiedsgericht hatte einige Probleme mit dem Spielberichtsbogen und so kam es zu eine Spielverzögerung. Was den SSV-Mädels in dieser Zeit widerfahren ist, weiß wohl keiner so recht – zumindest lief anschließend nichts mehr zusammen und der Satz wurde noch mit 13:25 hergeschenkt. Das Tief hielt sich auch noch im Entscheidungssatz, sodass man sich über die 1:2-Niederlage nicht beschweren konnte.

Das Endspiel war verpasst, aber wenigstens das „kleine Finale“ sollte gewonnen werden. Doch trotz einer längeren Spielpause waren die Mädchen vom SSV gegen die VSG Helmstadt zunächst noch im spierischen Tief: nichts schien mehr zu klappen und es war nur eine Frage der Zeit, bis man auch diese Partie verlieren würde.

Doch ebenso schnell wie das Tief gekommen war, verschwand es nach Verlust des 1. Satzes auch wieder. Nun war Bewegung, Einsatz und Spielfreude zu sehen. So holten sich Christina, Elina, Lisa, Tschra und Vanessa die beiden anschließenden Sätze und krönten damit ein insgesamt tolles Turnier. Dem Tief in der Turniermitte weinte nun niemand mehr hinterher. Dafür war die Freude über den Podestplatz bei der Bezirksmeisterschaft 2007 einfach zu groß. Gratulation!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.